Filter

Rasen neu anlegen RSM Rasen RSM 2 – Gebrauchsrasen bzw. Universalrasen RSM 2.4 Gebrauchsrasen Kräuterrasen

Gebrauchsrasen Kräuterrasen RSM 2.4 – ein Naturrasen für magere Standorte

Der Gebrauchsrasen Kräuterrasen RSM 2.4 ist ein Naturrasen mit einem hohen Anteil an Kräutern. Der Rasentyp eignet sich besonders für magere Standorte. Der Kräuterrasen bildet einen artenreichen Rasen, der sich nicht nur für den heimischen Garten eignet, sondern auch für Wohnsiedlungen und öffentliche Anlagen. Überall dort, wo Sie auf einen gepflegten englischen Rasen verzichten möchten und sich lieber für einen pflegeleichten Naturrasen entscheiden wollen, mit dem Sie auch Insekten eine wichtige Nahrungsquelle bieten, ist der Kräuterrasen RSM 2.4 die richtige Wahl.

0 Ergebnisse gefunden in RSM 2.4 Gebrauchsrasen Kräuterrasen

Was macht die Kräuter Wiese so besonders?

Eine artenreiche Kräuterwiese wächst eben nicht auf nährstoffreichen Böden, sondern eher auf mageren Böden. Das liegt daran, dass bei nährstoffreichen Böden viele Kräuter von konkurrenzstarken Gräsern verdrängt werden. Magerwiesen, zu denen auch der Gebrauchsrasen Kräuterrasen gehört, sind heute gefährdete Lebensräume. Mit dem Anlegen eines solchen Rasens tun Sie etwas für den Naturschutz. Durch die vielen Gräser und Kräuter, die auf einer solchen Wiese wachsen, bieten Sie Insekten eine wichtige Nahrungsquelle und sind ein entscheidender Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Der große Vorteil einer Kräuterrasen Mischung: Sie brauchen die Fläche kaum pflegen.

RSM 2.4 – die Kräuter Wiese mit Blumen im Rasen

Eine Wiese mit Wildgräser im Rasen und schnell wachsenden Blumen im Rasen ist für alle Flächen geeignet, die Sie zwar nutzen aber nicht aktiv bespielen und betreten möchten. Der Kräuterrasen RSM 2.4 gedeiht mit relativ wenig Pflege, sieht wundervoll aus und ist trotzdem belastbar. Allerdings ist er eben kein Rasen zum Toben und Fußball spielen.

Gebrauchsrasen Kräuterrasen RSM 2.4 enthält neben verschiedenen Gräsern auch viele Kräuterarten. Die Grasarten, die dabei verwendet werden, wachsen weniger aggressiv als Gräser in anderen Rasentypen. Dadurch haben beigemischte Kräuter ausreichend Platz sich zu entfalten.

In der Rasenmischung befindet sich unter anderem Schafgarbe, Heidenelke, Magerwiesen-Margerite und Thymian. Aber auch viele andere Kräuter können im Kräuterrasen Samen enthalten sein. Je nach Mischung befinden sich bis zu 20 Kräuterarten in der RSM 2.4 Mischung. Der Gebrauchsrasen bietet so eine große Artenvielfalt.

Kräuter Saatgut kaufen – darauf sollten Sie achten

Ragel-Saatgut-Mischungen sind speziell für den Verwendungszweck zusammengestellt. Das ist auch beim Gebrauchsrasen Kräuterrasen nicht anders. Der RSM 2.4 beinhaltet ausgewählte Gräser und Kräuter, die nach gewissen Standards ausgewählt wurden und deshalb über eine hohe Qualität verfügen. Wenn Sie Kräuter Saatgut kaufen, sollten Sie sich für einen RSM Rasen entscheiden.

Der beste Zeitpunkt fürs Anlegen eines Gebrauchsrasens Kräuterrasen

Um einen Kräuterrasen anzulegen, ist der Zeitpunkt wichtig. Die Temperaturen sollten auch nachts über 10° C liegen. Die Zeit zwischen zeitigem Frühjahr und Herbst eignet sich deshalb am besten dafür. Die heißen Sommermonate sind allerdings nicht so gut geeignet, da die Temperaturen hoch sind und Sie viel wässern müssen. Haben Sie die Möglichkeit, sollten Sie die Neuanlage auf den Herbst verschieben, denn im Frühjahr wächst und gedeiht alles. Dabei werden auch viele unerwünschte Pflanzen aufgehen, die Sie ständig entfernen müssen.

Kräuterrasen Mischung – so legen Sie die Kräuterwiese an

Eigentlich unterscheidet sich das Kräuterwiese anlegen nicht vom Anlegen anderer Rasenarten. Die Fläche für den Gebrauchsrasen sollten Sie gut vorbereiten und tiefgründig umgraben. Beseitigen Sie Wurzeln, Steine und Unkräuter. Wichtig ist, dass Sie keinen Kompost oder anderen Dünger auf die Fläche geben, denn RSM 2.4 benötigt einen mageren Boden. Sollte Ihr Boden zu fett sein, bringen Sie Sand ein und magern so den Boden ab. Ebnen Sie nun alles gut ein.

Bringen Sie nun den Kräuterrasen Samen aus. Auf großen Flächen sollten Sie das mit einem Streuwagen tun, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen. Auf kleinen Flächen können Sie auch per Hand aussäen. Säen Sie in jedem Fall kreuz und quer, um alle Flächen zu erreichen.

Der Gebrauchsrasen Samen wird nur leicht eingeharkt und angedrückt. Gräser und viele Kräuter sind Lichtkeimer und würden nicht aufgehen, wenn Sie Erde darauf geben. In den nächsten Tagen sollten Sie gut wässern, damit die Samen aufgehen. Wässern Sie aber nicht zu intensiv, da sich sonst keine tiefen Wurzeln ausbilden und diese nur knapp unter der Oberfläche bleiben. Beim Mähen würden Sie dann die Gräser und Kräuter leicht ausreißen.

So pflegen Sie einen Gebrauchsrasen Kräuterrasen

Im Gegensatz zu anderen Rasentypen brauchen Sie den Gebrauchsrasen Kräuterrasen nur wenig pflegen. Die meisten Nutzrasen müssen je nach Witterung aller fünf bis achte Tage gemäht werden. Den Kräuterrasen brauchen Sie nur fünf bis acht mal im Jahr mähen. Auch das Düngen entfällt. Der Kräuterrasen mit Wildgräser im Rasen und Kräutern bevorzugt magere Böden. Düngen wäre bei diesem Rasentyp sogar ungünstig. Ebenso entfällt das Vertikutieren.